Ball der Mariechen

Di. 13.01.2015 Aachener Nachrichten;
von Nina Krüsmann

23 Mariechen und vier Paare beim 60. Ball der Mariechen. Christina Jansen gewinnt Einzel, Janine Römkens und Marco Schulz siegen im Paarwettbewerb.

Mit akrobatischen Tänzen und glitzernden Kostümen sorgten sie für Verblüffung und Begeisterung: Die 23 Mariechen und vier Paare, die am Sonntagabend beim 60. Ball der Mariechen antraten.

Nicht nur Organisatorin Nicole Hess und AAK-Präsident Wilm Lürken waren ob all der sportlichen Höchstleistungen von den Socken. Auch der frisch proklamierte Aachener Prinz Axel II. schaute im Saal gespannt zu. Viele ehemalige Tänzerinnen, Freunde, Familien und Vereinskameraden feuerten die Mariechen und Paare im vollbesetzten Eurogress an.

Der vom AAK organisierte Wettbewerb feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Renate Meyers von der KG De Bahkäuvjere, die beim allerersten Ball als strahlende Siegerin auf dem Treppchen stand, verfolgte den Wettstreit ganz vorne am Bühnenrand. Zwischen damals und heute hat sich viel getan. Immer schneller ist das Tempo, immer detailreicher die Kostüme geworden. Die sieben Showtanzgruppen, die den Abend außerhalb der Konkurrenz mit ihren Darbietungen bereicherten, zeigten mit großem Aufwand getanzte Geschichten. Jede Menge Utensilien wie Fahnen und Tücher gehörten dazu, wenn etwa die AKV-Showtanzgruppe unter der Leitung von Bernd Marx mit dem „Ewigen Kreis“ auftrat oder der TSC Bad Aachen unter der Leitung von Elmar Bosold mit „Putz dich raus auf dem Weg zum Glück“ begeisterte.

AAK-Präsident Lürken betonte den Stellenwert der jungen Tänzerinnen, die an diesem Abend nervös auf ihren Auftritt warteten: „In ihren Vereinen gelten die Mariechen als Goldstück, stehen im Mittelpunkt jedes Auftritts. Sie sind ein Mosaikstein im närrischen Brauchtum, der sicher dazu beigetragen hat, dass der Karneval mittlerweile als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde.“ Vier Debütantinnen, nämlich Celina Dinu von der Närrischen Flammengilde, Cassie Schmeets, Tanzpage der KG Oecher Duemjroefe, Jana Contzen von der KG Rübezahl Silesia und Annika Waninger von den Burtscheider Lachtauben, stellten sich vor. Auch unter den Paaren gibt es Nachwuchs: Laura und Pascal von der KG Oecher Prente, die eine erfolgreiche Premiere feierten.

 

Knappe Entscheidung

 

Der Musikzug der Stadtwache Oecher Börjerwehr unter der Leitung von Frank Jacobs spielte traditionell jedes Mariechen auf die Bühne. Kim Felsch vom KV Fidele Freunde, kurzfristig für ihre verletzte Vereinskameradin eingesprungen, war die Eisbrecherin des Abends. Mit orangefarbener Feder am Dreispitz und Startnummer 23 zeigte Michelle Simons vom AKC Royal den letzten Tanz des Abends, bevor die Jury ihre knappe Entscheidung bekanntgab.

„Es war richtig eng“, machte Lürken es spannend. Bei den Paaren gewannen Janine Römkens und Marco Schulz von der KG Eulenspiegel mit 23 Punkten Vorsprung vor Laura und Pascal von der KG Oecher Prente sowie Christine Sion und Holger Sion von der KG De Bahkäuvjere. Bei den Einzelmariechen war die Konkurrenz noch enger: Mit vier Punkten Vorsprung konnte Christina Jansen von den Koe Jonge Richterich gewinnen. Vorjahresgewinnerin Sabrina Kick von der KG Eulenspiegel belegte den zweiten Platz vor Alina van Hasselt von der KG Moulenshöher Jonge.

 
Virtuelle Tour beginnen