Eurogress Aachen setzt auf „Grün Tagen“ und bekennt sich zu seiner Verantwortung

Das Eurogress Aachen hat sich die „Nachhaltigkeit“ zu einem ganz wichtigen Ziel gesetzt. Bereits 2010 wurde Eurogress Aachen als zweites Kongresszentrum in NRW mit einer „Green Globe“ Zertifizierung ausgezeichnet und hat „somit eine Vorreiterposition in der Veranstaltungsbranche übernommen“, freut sich Kristina Wulf, Geschäftsführerin beim Eurogress Aachen.

 

Die Green Globe Zertifizierung ist ein weltweit anerkanntes Zertifikat der Veranstaltungsbranche, das sowohl die ökologische, als auch die ökonomische und soziale Nachhaltigkeit der jeweiligen Einrichtungen prüft. Dabei werden nicht nur die Immobilie, Wasserverbrauch, Emissionen, Abfall und Reinigung beleuchtet, sondern auch kulturelles und soziales Engagement, der Einkauf von Fair Trade-Produkten und die Ausbildung der Mitarbeiter im Bereich Umweltschutz. 125 Kriterien werden für die Zertifizierung geprüft. Eurogress hat 2010 76% dieser Kriterien erfüllt und bei der Rezertifizierung in diesem Jahr 88% erreicht. Das Gütesiegel Green Globe wurde 1993 entwickelt und basiert auf der Agenda 21 für nachhaltige Entwicklung. Dies allein reicht Kristina Wulf aber nicht aus. „Die nachhaltige Ausrichtung eines Hauses ist ein immer währender Prozess und wir wollen die weitere Entwicklung in diese Richtung vorantreiben“.

 

Nachhaltigkeit wird im Eurogress nicht als einmalige Maßnahme betrachtet, sondern vielmehr als ständige Herausforderung für verantwortungsvolles und zukunftsorientiertes, Ressourcen schonendes Handeln. Aus diesem Grund hat das Eurogress seit September 2010 am Ökoprofit Projekt der Städteregion und der Stadt Aachen teilgenommen, das in diesem Jahr erfolgreich beendet wurde. Im Rahmen dieses Projektes wurde das Team des Eurogress bei der Optimierung des betrieblichen Umweltschutzes unterstützt und erarbeitete gemeinsam mit zwölf weiteren Firmen Strategien für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung.

Darüber hinaus konnte durch die Ergebnisse aus dem Ökoprofit Projekt eine jährliche Betriebskosteneinsparung von über 6.500 € erzielt werden, ohne dass Investitionen vorgenommen wurden.

 

  • Es wurden die eingesetzten Drucker im Haus von 22 auf 10 Geräte reduziert. Neue, optimierte Leasingverträge haben zu Einsparungen in Höhe von 3.865,00 € geführt.
  • Die Beleuchtungsoptimierung, durch weniger Leuchtmittel und den Einsatz von Sparlampen, hat zu ca. 2.000,00 € weniger Ausgaben geführt.
  • Neue Druckrichtlinien im Haus haben den Papierverbrauch um 35.750 Seiten Papier senken können.
  • Weiterhin wurden Einsparungen durch Optimierung der Mülltrennung und der Temperaturregelung in den Serverräumen erzielt.

 

In Kooperation mit der Deutschen Bahn bietet das Eurogress ein günstiges Bahnticket für die Hin- und Rückfahrt zum Kongress an.

 

Mit Hilfe einer im Haus eingerichteten „Umwelt“-Arbeitsgruppe wird das Thema im Eurogress weiter vorangetrieben, um auch das Bewusstsein für Nachhaltigkeit bei den Kunden zu schärfen.

 

Weltweit steigt die Nachfrage nach „nachhaltigen“ Meetings, Incentives, Tagungen und Veranstaltungen. „Nachhaltigkeit wird zunehmend ein Kriterium bei der Auswahl von Veranstaltungsstätten sein“, so Wulf.

 

Das Eurogress hat dies frühzeitig erkannt und setzt daher gezielt auf die nachhaltige Durchführung von Veranstaltungen.

 
Virtuelle Tour beginnen