Heute beginnt im Eurogress die Generalversammlung des Deutschen Schaustellerbunds.

Di. 13.01.2015, Aachener Nachrichten;
von Georg Dünnwald

Albert Ritter ist Präsident des Deutschen Schaustellerbundes (DSB) und gleichzeitig Chef der Europäischen Schaustellerunion. Gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Schausteller-Verbandes Aachen, Peter Loosen, und seinem in Berlin residierenden Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg stellte er das Programm vor, das die rund 400 Delegierten ab heute bis zum kommenden Donnerstag auf ihrer Generalversammlung im Eurogress beschäftigen wird.

Gestern Vormittag wurde im Aachener Kongresszentrum schon kräftig gearbeitet. Ein Karussell­ausschank wird den Delegierten und Gästen zur Verfügung stehen, viele Buden wurden im Foyer aufgebaut, vor dem Eurogress spielte bereits eine riesige Jahrmarktsorgel flotte Weisen. Eine kleine Kirmes gewissermaßen als Rahmen für die Generalversammlung.

Ritter kritisierte am Montag unter anderem, dass immer mehr Volksfeste aus Kostengründen nicht mehr von der öffentlichen Hand veranstaltet, sondern privatisiert würden. Und das im Gegensatz zu einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, nach dem Volksfeste und Weihnachtsmärkte einen kulturellen, sozialen und traditionsbildenden Charakter besäßen und damit „zweifelsfrei als Angelegenheit der örtlichen Gemeinschaft einzuordnen“ seien. Daher könnten sie öffentlich-rechtlichen Schutz für sich in Anspruch nehmen.

Auch die Sicherheitsauflagen gingen nach dem Desaster der Duisburger Loveparade-Tragödie übers Ziel hinaus. „Wir sind nicht in die Beratungen einbezogen worden, dabei sind wir Profis in Sachen Sicherheit auf Volksfesten“, machte Ritter deutlich.

Hauptgeschäftsführer Hakelberg bedauerte, dass die Bewerbung um die Vergabe als „immaterielles Kulturerbe“ gescheitert sei, „obwohl die deutschen Kirmessen und Weihnachtsmärkte“ weltweit einmalig seien. „Wir bleiben aber weiter am Thema dran.“

Auch forderten die Schausteller Dauergenehmigungen nach dem Straßenverkehrsrecht für überlange, überbreite oder besonders schwere Fahrzeuge sowie die Aufhebung des Sonn- und Feiertagsfahrverbots für Schaustellerfahrzeuge. „Auch sollten wir mit unseren Wagen in Umweltzonen reinfahren dürfen, denn viele Volksfeste finden in den Innenstädten statt“, forderte Ritter.

Viel Polit-Prominenz

Der Deutsche Schaustellerbund repräsentiert als Spitzenorganisation 5000 Schausteller. Am heutigen Eröffnungstag der Delegiertenversammlung werden unter anderem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, NRW-Bauminister Michael Groschek, CDU-Landesvorsitzender Armin Laschet, Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp, Linken-Fraktionschef Gregor Gysi, Reiner Priggen als Fraktionschef der Grünen im NRW-Landtag, und Carina Gödecke, die Präsidentin des NRW-Landtags teilnehmen.

Die Kinder der Domsingschule werden die Teilnehmer der Generalversammlung mit dem Lied „Komm auf die Schaukel, Luise“ unterhalten.

 
Virtuelle Tour beginnen