Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.

Tivoli: Bald doch noch Open-Air-Konzerte?

Samstag 19.09. Aachener Zeitung, Stephan Mohne

Große Open-Air-Veranstaltungen im Innenraum des Tivoli – das wurde aus baulichen Gründen bisher kategorisch ausgeschlossen. Nun aber ist es ganz und gar nicht mehr ausgeschlossen. Denn Kristina Wulf, Geschäftsführerin des Eurogress, hat derlei Events fest im Blick. „Durch die Bauart des Stadions gibt es Einschränkungen, aber wir werden sehen, was geht“, sagt sie. Und man wolle nicht gleich mit einer ganzen Reihe solcher Veranstaltungen loslegen, sondern erstmal vielleicht mit einer im Jahr. „Dazu muss man ja auch zunächst bei den Konzertveranstaltern einen Fuß in die Tür bekommen. Die Konkurrenz ist da groß, es gibt viele geeignete Stadien für so etwas.“ Aber ein Klassik-Festival oder auch ein Pop-Konzert könnte sich Wulf gut auf dem – dann geschützten – heiligen Alemannia-Rasen vorstellen.

Solche Perspektiven kann die Geschäftsführerin jetzt entwickeln, weil das Eurogress mit der ebenfalls städtischen „Aachener Stadion-Beteiligungsgesellschaft“ (ASB) endlich einen mehrjährigen Mietvertrag geschlossen hat. In den nächsten fünf Jahren ist das Eurogress für die Vermarktung des Business-Bereichs im Stadion zuständig. Die ASB hatte den Tivoli Anfang des Jahres für einen Euro dem Insolvenzverwalter der Alemannia-Stadion GmbH abgekauft – und damit auch alle laufenden Kosten, derzeit fast zwei Millionen Euro pro Jahr, übernommen. Das Eurogress ist nun ebenso Mieter der ASB wie Alemannia selbst oder auch das Spielcasino. Oben genannte Open-Air-Veranstaltungen spielen dabei natürlich zunächst keineswegs die Hauptrolle. Vielmehr will das Eurogress die 3200 Quadratmeter Business-Flächen auf zwei Ebenen vielfältig an Mann, Frau und Firma bringen. Flexibilität ist dabei reichlich vorhanden, denn es sind Veranstaltungen von zehn bis zu 1000 Personen möglich. Präsentationen, Seminare, Tagungen, Konferenzen – das und vieles mehr können beispielsweise Unternehmen dort veranstalten. Das Eurogress fungiert dann zusammen mit Catering- und Ausstattungspartnern sozusagen als „Generalanbieter“. Aber auch Hochzeiten, Geburtstage, Kommunionsfeiern oder anderes auf privater Ebene können dort stattfinden. Stadionführungen und/oder Kicker-Turniere beispielsweise kann man gleich noch mitbuchen.

In der Statistik für 2014 finden sich 97 Veranstaltungen im Tivoli. Mehr als die Hälfte davon waren Tagungen und Seminare von Firmen. Im Privatbereich waren es lediglich fünf Buchungen – was also noch ausbaufähig ist. Für das laufende Jahr rechnet Wulf bereits mit 120 Veranstaltungen – oder sogar wegen der nun klaren Mietverhältnisse noch mehr. Denn das macht alles deutlich besser planbar, vor allem bei großen Events, die einen langen Vorlauf haben. Bisher, seit Juli 2013, hatte das Eurogress immer befristete Mietverträge, was Probleme insbesondere bei Großveranstaltungen mit sich brachte. Das ist nun anders.

Einzig der Fußball bringt Unwägbarkeiten mit sich. Das de

 
Virtuelle Tour beginnen