Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.

2018-12-20 | 08:00:00 PM

Russisches Ballettfestival Moskau präsentiert "Nussknacker"

Das Ballett „Nussknacker“, uraufgeführt 1892, zählt zu den großen Ballettwerken, für die P. Tschaikowsky, seine unsterbliche Musik geschrieben hat. Gemeinsam ist den Zuschauern aller Generationen aber die Freude an der ausdrucksvollen Sprache des klassischen Tanzes, der in höchster Perfektion die Gefühle der Helden dieses Weihnachtsmärchens widerspiegelt.

Das Geheimnis des Balletts „Nussknacker“ liegt wohl auch in dem sich mit dem Alter der Zuschauer verändernden Blick auf dem Werk: Die Erwachsenen sehen darin die romantische Geschichte der ersten Liebe mit einem Happyend, für die Kinder ist es die Erfüllung ihres Traumes, wo die Puppen zu leben beginnen und sie in ein Wunderland führen.

Als literarische Grundlage zur Entstehung des Balletts diente das Märchen des deutschen Schriftstellers E.T.A. Hoffmann „der Nussknacker und der Mäusekönig“, das 1816 erstmals veröffentlicht wurde.

Es ist ein Märchen- Ballett, das sehr gut in die Winterzeit passt, ein künstlerisches Erlebnis für Jung und Alt darstellt. In Tschaikowskys Musik spürt man förmlich den sachten Schneeflockenfall und weihnachtliche Düfte.

Wer kennt sie nicht, die einzelnen Passagen aus dem „Nussknacker“?! Der Blumenwalzer, der Tanz der Zuckerfee oder der Russische Tanz wecken Kindheitserinnerungen und die Sehnsucht nach einer Märchenwelt. Durch die tänzerischen Meisterleitungen des Ensembles und die bezaubernden Kostüme wird der Zuschauer in eine andere Welt entführt, in der er träumen und sich verzaubern lassen kann.

Die Geschichte erzählt von der kleinen Marie, die am Weihnachtsabend von ihrem Onkel Drosselmeier einen Nussknacker geschenkt bekommt. Im Traum erscheint ihr der Nussknacker als Prinz und entführt sie in eine märchenhafte und fremde Wunderwelt.

Raum:

Europa Saal

Veranstalter: Klassik Konzert Dresden GmbH&Co.KG
Parken:

apag_icon.gif

 
Virtuelle Tour beginnen